Tagesstruktur


Die Tagesstätte der Wohnheime umfasst zurzeit 30 Plätze, die intern vergeben werden. Hier finden die Bewohnerinnen und Bewohner eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Tagesstruktur und einen sinnvollen Rahmen für Tätigkeiten und Aktivitäten. Das tagesstrukturelle Angebot richtet sich einerseits an Bewohnerinnen und Bewohner, die aufgrund ihres Behinderungsgrades intern betreut und beschäftigt werden müssen, und andererseits an Bewohnerinnen und Bewohner, die Teilzeit arbeiten oder nach einem langen Arbeitsleben in den Ruhestand getreten sind.

 

Die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren mannigfaltigen und einzigartigen Behinderungsbildern und Bedürfnissen sollen in der Tagesstätte nicht einfach ein starres Tagesprogramm absolvieren. Vielmehr wird ihnen eine individuell abgestimmte Tagesstruktur auch mit Eigenzeit geboten. Während der gemeinsamen Tätigkeiten sollen indes ihre «Herzen, Hände und Köpfe» mit einer Vielfalt an Methoden angesprochen werden. In den Ateliers wird kreativ gewerkt, gebastelt, gezeichnet und gemalt. Externe Physiotherapeuten und eine Bewegungstherapeutin achten auf die körperliche Aktivierung der Klientinnen und Klienten. Musikalische Neigungen können Bewohnerinnen und Bewohner mittels Instrumenten, im Chor («Cross Street Singers») oder in der Band («My-Now») leben. Das schauspielerische Talent kann während Theaterproben geübt werden. Lebenspraktische Tätigkeiten wie Einkaufen, Kochen und Backen, Haushaltung sind weitere Aktivitäten im Tagesablauf. Oder auch die Auseinandersetzung mit Medien kann Inhalt tagesstruktureller Tätigkeit sein. Gesellschaftliche Partizipation wird gepflegt während Spaziergängen im Quartier und bei Besuchen in Cafés, mit dem Verkauf von künstlerischen Produkten an Veranstaltungen der Wohnheime oder anlässlich von Musik- oder Theateraufführungen. All diese Aktivitäten dienen der Förderung, Entfaltung und Erhaltung kognitiver, emotionaler und sozialer Ressourcen der Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnheime im Seefeld